Go to top
Systemische Kinesiologie
Wasservitaliserer nach Lakhovsky – Hochfrequenztechnologie

Nur zellgängiges (hexagonales) Wasser ist in der Lage, mehr Energie zu speichern
Seit den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts hat Georges Lakhovsky Patienten mit seinem schwingungsmedizinischen Gerät „Multiwellen-Oszillator“ erfolgreich behandelt. In den 70er Jahren wurde diese Technologie im Rahmen des russischen Raumfahrtprogrammes weiterentwickelt  und ist jetzt auch in Deutschland verfügbar. Mit dem Gerät wird das Wasser mittels Hochfrequenztechnologie in seine ideale Form gebracht: die hexagonale Struktur! Das Ergebnis ist ein Wasserstrukturierer, dessen Anwender uns täglich mit erstaunlichen Rückmeldungen (siehe unten) beglücken.

Gesundes, hexagonales Wasser
Der Wasserenergetisierer wurde für das russische Raumfahrtprogramm entwickelt und dort eingesetzt. Gesundes, hexagonales Wasser ist die Basis von Gesundheit – auch auf der Erde.
Unser Körper besteht zu über 70% aus Wasser und viele Klienten berichten von erstaunlichen Verbesserungen in ihrer Gesundheit.

Anwender der Technologie berichten von erstaunlichen Verbesserungen ihrer Leiden und dies völlig ohne schädliche Nebenwirkungen.
Von denen aus der Homöopathie bekannten Erstverschlimmerungen wurde jedoch hier auch schon berichtet. Insofern empfiehlt sich bei ernsteren Leiden immer eine Anwendung  unter Anleitung eines Arztes oder Heilpraktikers. Die oben genannten Verbesserungen sind bisher nicht wissenschaftlich untersucht worden, insofern können und dürfen natürlich keinerlei Heilaussagen oder gar Versprechen getroffen werden.

Referenzen zum Trinkwasserenergetisierer
Sehen Sie mehrere Referenzen in unserem nachfolgenden Youtube-Video. Klicken Sie bitte einfach in der Mitte auf das Bild.

Nicola Tesla und Georges Lakhovsky – die Väter der modernen Schwingungsmedizin

  • Seit knapp einhundert Jahren wird Schwingungsmedizin erfolgreich in Europa und in Übersee eingesetzt.
  • Lakhovsky arbeitete sehr erfolgreich mit vielen Patienten an Pariser Krankenhäusern mit seinem damaligen Multiwellenoszillator. Seine Publikation können Sie kostenlos als pdf zum downloaden bestellen. Senden Sie eine E-Mail an: hoffmann@ambition.ch
  • In Deutschland waren über eine halbe Million Apparate im Einsatz, deren Wirkung von Prof. Ewald Paul (Leiter der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Hochfrequenz- und Lichtforschung) in seinem Werk „Fortschritte der Hochfrequenz-Therapie“ bereits Ende der 20er Jahre dokumentiert wurden.
  • Nach dem 2. Weltkrieg verschwanden diese Apparate auf mysteriöse Weise und sind heute bestenfalls noch auf einem Flohmarkt anzutreffen.
  • In Russland wurde Schwingungsmedizin jedoch Teil der staatlichen Forschung und feierte viele Erfolge, nicht zuletzt auch in der Raumfahrt.

Seit der Öffnung Russlands sind viele dieser Technologien zu uns in den Westen gekommen, u.a. der hier diskutierte Wasserenergetisierer nach G. Lakhovsky. Dabei handelt es sich um einen einfach zu bedienenden Apparat, der spezielle Schwingungen nutzt, um gezielt die Mitochondrien und die DNS wieder zu aktivieren. Aus der Mitochondrien-Medizin wissen wir, dass die Mitochondrien die Kraftwerke der Zelle sind. Sinkt ihre Spannung zu stark, können diverse Leiden auftreten, die von unerklärlichen Schmerzen, Virenbefall etc. hin bis zu Tumoren führen können.